Aktuelle Beauty Routine

Manche haben es vielleicht schon bei Intagram (vor allem in der Story) gesehen, dass ich seit ca. einem Monat fast ausschließlich Dermalogica Produkte benutze, um sie ausgiebig zu testen. Obwohl ich nicht unzufrieden mit meiner Hautpflege war, habe ich mich sehr über die Einladung zu einem FaceMapping gefreut. Dort wird die Haut in verschiedene Regionen aufgeteilt und analysiert, um anschließend eine perfekt abgestimmte Pflege zu finden.

Sehr viel neues habe ich dort nicht erfahren, da ich bereits wusste, dass ich eine sehr dünne (daher auch die Augenringe die durch die dünne Haut nunmal einfach durchscheinen), manchmal/teilweise unreine Mischhaut habe. Also ist sie an manchen Stellen trocken und an anderen eher ölig. Außerdem wurde ich nach meinen Vorlieben bei der Hautpflege gefragt und diese wurden später bei der Liste passender Produkte berücksichtigt. Das fand ich ziemlich toll! Zum Beispiel bin ich seitdem ich in Korea war ein riesiger Fan vom Double Cleansing (und für alle die immer noch „Cliensing“ sagen…. es heißt „Clänsing“).

Welche Produkte ich in welcher Reihenfolge und wie benutze, zeige ich euch in diesem Post.

Die richtige Reinigung

Ohne die richtige Reinigung bringt die beste Pflege nichts, da die Haut erstmal von dem ganzen Schmutz befreit werden muss. Und ich sag euch… nach dem „precleanse“ und „special cleansing gel“ ist eure Haut QUIETSCH sauber!

Das „precleanse“ benutze ich nur abends wenn ich das ganze Makeup runter bekommen möchte. Dafür verteile ich das Reinigungöl auf der trockenen Haut und wasche es anschließend mit Wasser ab. Es ist kein normales „Öl“ und emulgiert mit dem Wasser zu einer Reinigungslotion. (Ein Blogpost über meine Öl-Liebe folgt bald.)
Anschließend benutze ich das „Special Cleansing Gel“. Bis auf ein paar Wimperntusche-Reste ist alles sauber! Wenn ich anschließend mit einem Wattepad und Mizellenwasser über mein Gesicht gehe, kommt nichts mehr runter. Trotzdem ist das mein nächster Schritt, um ganz sicher zu sein, dass mein Gesicht auch wirklich sauber ist. Außerdem fahre ich mit dem Wattepad dann an den Haaransatz, den Hals und über die Augen (Dort versteckt sich dann meist immernoch etwas).

Ein paar Mal die Woche benutze ich ein Peeling. Das „Daily microfoliant“ ist super fein und dadurch schonend zur Haut. Es ist ein Pulver, dass entweder in einer Schüssel und einem flachen Fächerpinsel aufgeschäumt oder einfach zwischen den Handflächen verrieben werden kann. Mehr Spaß macht definitiv der Schaum, der durch den Pinsel entsteht. Einfacher und schneller geht es hingegen mit den Händen.

Die richtige Pflege

Nach der Reinigung folgt ein Toner oder auch Gesichtswasser. Dafür besprühe ich ein Wattepad mit dem „multi-active toner“ und gehe damit über mein Gesicht. Der Toner kann sicherlich auch direkt auf das Gesicht gesprüht werden, jedoch komme ich damit nicht so zurecht, weil ich dann auch Toner in Haare und Ohren habe.

Für meine Haut wurde die „active moist“ Pflegecreme ausgewählt. Sie ist super leicht, zieht schnell ein und riecht angenehm.

Die Augencreme war in der Goodiebag dabei und wurde nicht beim FaceMapping empfohlen. Generell sehe ich bei Augencremes keinen Unterschied und mag die anderen Produkte lieber als die Augencreme. (Zeigen wollte ich sie euch trotzdem)

Morgens bevor ich Makeup auftrage, benutze ich den „Skin perfect primer“ (mit SPF30). Dieser wurde auch schon beim FaceMapping auf meinem Gesicht aufgetragen und durch die minimale Tönung verleiht er dem Gesicht einen ungeschminkt aber perfektioniert Look. Was mir jedoch aufgefallen ist, dass er einen Schimmer beinhaltet. Wenn man nicht wie ein Twilight-Vampir aussehen möchte, sollte man mit dem Primer die Sonne meiden.  Also ich LIEBE diesen Primer aber ohne Glitzer würde er mir noch besser gefallen.

Fazit

Ich bin mit der Befürchtung an diesen Produkttest ran gegangen, dass ich womöglich erstmal schlechtere und pickligere Haut bekomme bevor sie besser wird. Sollte das bei euch der Fall sein, macht euch keine Sorgen. Das kann durchaus normal sein, da die Haut mit vielen hochkonzentrierten Inhaltsstoffen konfrontiert wird und es eventuell nicht gewohnt ist.

Erst wurde meine Haut besser. Dann wurde sie schlechter. Und im Moment kann ich sie nicht einschätzen.

Generell merke ich den Produkten an, dass sie sehr hochwertig und pflegend sind. Die Reinigung ist wirklich der hammer! So quietsch sauber war mein Gesicht nach anderen Reinigungsprodukten nicht.
Ich vermisse jedoch ein paar meiner alten Pflegeprodukte wie Seren und Öle (wie gesagt ich liebe Öle. Bald kommt ein Post dazu). Aber da werde ich mit Dermalogica Produkten aufstocken! 🙂

Ich werde die Produkte weiter testen und euch auf dem Laufenden halten. Schaut dazu gerne bei Instagram vorbei. Das gute an dem Dermalogica-System ist, dass ich auch nochmal zum FaceMapping gehen kann, weil sich meine Haut auch verändert haben könnte.

Und falls ihr euch jetzt denkt „uff teuer“ (so wie ich am Anfang) dann bedenkt auf jeden Fall auch die Menge. Das Special Cleansing Gel, das ich habe, ist riesig groß und reicht bestimmt ewig lange. Außerdem gehe ich z.B. mit teueren Produkten auch sparsamer um. Das ist nicht nur gut für den Geldbeutel sondern doch auch irgendwie für die Umwelt. Verschwenderisch sollte man nie sein. Außerdem…

 


MIT DEM CODE „carina20“ ERHALTET IHR BIS ZUM 30.09.2017  20% RABATT BEI DERMALOGICA.

 

Schaut außerdem bei meinem Instagram Give Away vorbei. Dort verlose ich mein(e) Lieblingsprodukt(e)  (und vor allem der wichtigste Schritt einer Beauty Routine)


 

 

Hier noch ein paar Bilder vom Dermalogica Event 🙂

 

 

 

 

Transparenzvermerk:

Ich wurde zum FaceMapping eingeladen und habe kostenfrei Produkte zugeschickt bekommen. Ich werde für dieses Posting nicht bezahlt. 

Schreibe einen Kommentar

2 × zwei =