Wochenrückblick #01

wr1

Diese Woche

Die Woche hat echt gut angefangen. Fleißig gelernt und gut im Sportprogramm. Am Mittwoch habe ich meine letzte Klausur geschrieben und bin somit HOFFENTLICH bald scheinfrei. Direkt danach ging es in den Flieger nach Wien, da ich mein dreimonatiges Praktikum gestartet habe. Heute geht es zurück nach Hause und ich freu mich schon Ivy wieder zu knuddeln.

 

Nächste Woche

Ich freue mich schon auf die Pakete die bei mir eintrudeln werden. Ich hoffe, dass mein Geldbeutel nicht zu sehr leiden wird. Zu Beginn der Woche wird ein bisschen geshootet. Außerdem möchte ich nächste Woche ein kleines Interior DIY Projekt angehen. Ich freue mich aber auch darauf endlich wieder Zeit für Kaffeepläuschchen mit Freunden zu haben : )flughafen food

 

Vorgenommen

SPORT ! und zwar nicht zu wenig. Und wenn mein Körper krank werden will dann soll er mal endlich. Und nicht immer dieses „da kommt was“- vielleicht!

 

Gegessen

Ich hoffe ich schrecke damit jetzt nicht einige ab. Ich LIEBE es im Moment Ei zu frühstücken ! Jeden Morgen gabs bei mir gekochtes Ei auf dem Brot. Am liebsten mit dem Curry Mango Alnatura Aufstrich.

(Häufig dokumentiert bei Snapchat „carinablume“)ivy sonne

 

Festgestellt

Alleine sein ist Fluch und Segen zugleich!

Diese Woche habe ich wieder gemerkt wie gerne ich doch auch mal alleine bin. Gerade nach der Arbeit einfach nur ein bisschen stupide und dumm das TV Programm im Hotel Zimmer durchseppen. Ich war schon immer ein Mensch, der im Zwiespalt zwischen in-Gesellschaft-sein und Alleinsein ist. Ich umgebe mich gerne mit Menschen und vor allem teile ich meinen Freunden gerne alles mit (Zum Leidtragen der Angehörigen) aber manchmal muss ich einfach für mich sein.

Auf der anderen Seite habe ich diese Woche aber auch festgestellt wie schnell man sich alleine fühlen kann. Und damit meine ich nicht tatsächlich alleine zu sein sondern eher sich einsam zu fühlen auch wenn man eigentlich nicht alleine ist. Macht Sinn?! Ich versuche im Moment ein bisschen an mir zu arbeiten. Ein besserer Mensch sein, ein POSITIVERER Mensch sein. Und ich versuche deswegen viel mit mir alleine auszumachen und nicht alles aus mir raussprudeln zu lassen. Die Ironie: Ich komme mir dabei manchmal so vor als könne ich mich sowieso an keinen wenden. Verworrene Gedankengänge. [Vielleicht war das jetzt ein bisschen zu viel Information. Aber wir wollen hier ja ehrlich miteinander sein ; ) ]

 

handGelesen

Ehrlich gesagt leider nur sehr viele Uni Skripte. Aber ich hatte das Buch „The life changing magig of tidying up“ von Marie Kondo angefangen zu lesen, bzw. fast beendet und ich werde mir fest vornehmen es endlich zuende zu lesen. Es ist super interessant und hat mich total inspiriert. Es wird sicherlich einen Post darüber geben.

 

Dislike

Dazu sage ich nur folgendes: „Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.“

 

Gehört

Eigentlich überhaupt nicht bewusst gehört und trotzdem die ganze Woche im Kopf.

Rihanna- Work

 

 

Schreibe einen Kommentar

13 − zwei =